Costadilà – Tarzo – Venetien
Ernesto Cattel

Ernesto Cattel und Mauro Lorenzon gründeten Costadilà vor 15 Jahren mit der Intention einen Prosecco zu produzieren, der der schönen Hügellandschaft um Tarzo, in der sich auch die Weingärten befinden, wieder neuen Wert verleihen sollte. Ihre landwirtschaftliche Tätigkeit, seit jeher biologisch, definieren sie selbst als kulturelle und künstlerische Arbeit. Sie keltern drei Weine, die jeweils einige Zeit mit der Maische in Kontakt sind und deren Rebstöcke sich in unterschiedlichen Weingärten befinden, deren Höhe sich in Zahlen ausgedrückt auf den Weinetiketten wiederfinden. Die Rebsorten sind die Klassiker der Region: Glera, Verdiso und Bianchetta. Die Zweitgärung in der Flasche wird durch die Beigabe von vino passito (Strohwein) eingeleitet, auf SO₂ wird verzichtet, danach wird die Flasche mit einem Kronenkorken verschlossen und das Etikett an den Flaschenhals gehängt wie es bei Weinen üblich war, die man ohne allzu viel darüber nachzudenken, ganz einfach trank.